Rückblick vom 17. Everstener Brunnenlauf 2017

Alles läuft beim 17. Everstener Brunnenlauf

 

Ein „ruhiger“ 17. Everstener Brunnenlauf
In den vergangenen Jahren konnten wir immer wieder neue Rekordzahlen vermelden und hatten 2016 nach mehr als 3.200 Anmeldungen das Meldeportal dichtmachen müssen. Das war in 2017 von vornherein nicht zu erwarten, weil der feste Termin für den Brunnenlauf (der erste Juni-Sonntag) wie zuletzt vor 11 Jahren der Pfingstsonntag war. Mit 2.145 Teilnehmern waren es mehr als 1.000 Anmeldungen weniger als im Vorjahr. Wegen der Pfingstferien hatten viele Schulen und Klassen nicht gemeldet, die sonst regelmäßig beim Brunnenlauf dabei sind. Für das Orgateam ging es in diesem Jahr etwas entspannter und ruhiger zu und bei den Schülerläufen gab es beim Start auch weniger Gedränge.
Einige Schulen waren trotz der Ferien mit sehr vielen Schülern und betreuenden Lehrern dabei. Bei der Wertung der größten teilnehmenden Schulen hatte 2017 die Hermann-Ehlers-Schule die Nase vorn: 69 % aller Schüler nahmen am Brunnlauf teil. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Wallschule (56 %) und die Grundschule Staakenweg (55 %). Die größte Klasse war die Klasse 6a von der IGS Flötenteich.
Beim Hauptlauf über 10 km gewann bei den Frauen Paula Böttcher vom VfL Oldenburg in 38:48 Minuten vor der Jugendlichen Nanke Schmid vom LT Tura 07 Westrhauderfehn und Nina Wessalowski vom LSF Oldenburg. Bei den Männern hatte Georg Diettrich vom LC Wechloy in 33:05 Minuten die Nase vorn. Auf dem zweiten und dritten Platz landeten mit Lennart Fastenau und Patrick Schnetger zwei Läufer vom 1. TCO „die Bären“. Beide Sieger konnten die Konkurrenz deutlich hinter sich lassen und souveräne Siege erlaufen.

Beim Firmenlauf über 6,3 km kamen 504 Läuferinnen und Läufer ins Ziel. Den Pokal für das größte Firmenteam gewann das „Team United“ von der Carl-von-Ossietzky-Universität mit 32 Teilnehmern im Ziel. Dicht gefolgt vom Team CEWE mit 31 Teilnehmern im Ziel. Bei den Männern siegte Cristoph Paetzke vom Team Elena in 21:03 Min. vor Jesse Hinrichs (1.TCO Die Bären Oldenburg) in 21:15 und dem drittplatzierten Thomas Pollmann vom Team United in 21:25. Bei den Frauen siegte Annemone Munzel vom Team Ikea in 26:46 Minuten vor Mette Bulling vom LC Wechloy in 27:26 Minuten und der drittplatzierten Jette Grön vom AGO in 27:52 Minuten.
Schnellste Firma in 1:36:53 Stunden für die schnellsten 4 Läufer wurde Team Elena vor Team United, die gesamt 1:43:40 Stunden liefen und dem drittplatzierten Team CEWE 1 in 1:44:39 Stunden. Auch wenn an der Strecke bei den Schülerläufen etwas weniger Zuschauer die Läufer anfeuerten als üblich, war die Atmosphäre hervorragend. Alle hatten wieder viel Spaß und feuerten ihre „Helden“ an.
Zwischen Grundschule und Sporthalle fand wieder das fast schon traditionelle Musikevent „Rock am Brunnen“ statt. Drei Nachwuchsbands aus der Region sorgten für ordentlich Stimmung an der Feststraße. Aufgetreten ist die Oldenburger Rockband „Final Minute“, die sich im Jahr 2010 gegründet hat und eigene Songs mit dem Fokus auf melodischen, mehrstimmigen Gesang präsentierte. Drei Jahre länger besteht die „Van Veen Band“ aus Uplengen, die das Ziel verfolgt, plattdeutsche Texte mit Rock-Musik zu verbinden, was ihnen nach der Meinung der Zuhörer gut gelang. Deutlich härter ging es dann bei der dritten Band ,„Slik Taktik“ aus dem Oldenburger Umland zu. Die Hardrocker spielen seit 2012 zusammen.

Nach jedem Lauf trafen sich Läufer und Angehörige wieder in der Sporthalle zu den Siegerehrungen und zum Plausch über die Lauferlebnisse und –ergebnisse. Dort gab es auch wieder für alle Finisher das Brunnenlauf-Shirt und für die Gewinner Pokale, Medaillen und jede Menge Preise. Zum Kuchenbuffet hatten wieder viele fleißige Bäcker aus Verein und Stadtteil gebacken: Vielen Dank an die zahlreichen Kuchenspender! Nicht alle Spender haben einen direkten Bezug zum Laufsport. „Es ist schön zu sehen, wie viele Leute Jahr für Jahr Kuchen spenden, ohne dass sie selbst etwas mit dem Laufsport zu tun haben. Aber sie sehen den Brunnenlauf als einen Teil von Eversten und wollen ihn deshalb auf diese Art und Weise unterstützen. Es freut uns sehr, dass der Lauf mittlerweile zu einem festen Bestandteil des Stadtteils geworden ist. Jahr für Jahr laufen immer wieder Leute hier, die man das ganze Jahr über bei keiner Laufveranstaltung sieht, aber in jedem Jahr beim Brunnenlauf an den Start gehen“, freuen sich die Mitglieder des Orgateams.
Danke sagen wir auch an die vielen Helfer/innen und Sponsoren, die uns jedes Jahr wieder so toll unterstützen. Für sie gab es am 16. Juni eine Helferfete auf der Finnenbahn im Sportpark Eversten. Genau dort wird Jahr für Jahr der Erlös des Brunnenlaufs eingesetzt, um die Laufbahn zu unterhalten und den Fitness-Parcour zu erweitern.
Dirk Spekker (Mitglied des Orgateams)